About

Ich mag Frauen nicht!

Es hat keinen Zweck das zu leugnen, denn Sie werden es im weiteren Verlauf sowieso bemerken. So ganz stimmt das natürlich nicht. Ich sollte vielleicht besser sagen, dass ich eingebildete und selbstgefällige Frauen nicht ausstehen kann, die mir mit ihrem arroganten Verhalten gewaltig auf die Nerven gehen! (Siehe hierzu: Weg mit der Maske!)

Ich bin zwar eindeutig heterosexuell orientiert, aber das weibliche Geschlecht war mir schon in Jugendjahren irgendwie suspekt. Ständig wurde ich mädchenseits mit den seltsamsten Ansichten und den absurdesten Verhaltensweisen konfrontiert, die für mich einfach keinen Sinn ergaben.

Unnötig zu erwähnen welche Wirrungen und Konflikte sich daraus ergaben, weil mich das sexuelle Verlangen dennoch in ihre Nähe trieb. Das änderte sich im Erwachsenenalter nicht wirklich, wobei mir eine scheußliche Mutter (tot) und die zwei Ex-Frauen (untot) auch keine Hilfe waren.

Diese Erlebnisse und die Erfahrungen im Freundes- und Kollegenkreis ließen in mir ein Bild vom Typus Frau heranreifen, das sich nicht mit meinen positiven moralischen und ethischen Ansichten über die Menschen im Allgemeinen in Deckung bringen ließ.

Was also ist los mit den Frauen?

Oder, um mit Sigmund Freud zu fragen:

Was will das Weib?“

Leider blieb ihm die Antwort verwehrt, und selbst den großen Deutschen der Philosophie, Kant, Schopenhauer und Hegel, erschien das Weibliche lediglich als geheimnisvolle Eruption der Irrationalität.

Das kann ich nur bestätigen, denn eine gute Freundin sagte mir einmal:

Wir Frauen sagen euch Männern nie das, was wir wirklich meinen, sondern nur, was ihr hören sollt. Dann erwarten wir von euch, dass ihr uns dennoch versteht und uns gebt, was wir tatsächlich wollen und brauchen.“

Auf meine Frage, warum sie es denn nicht gleich sagen, antwortete sie:

Weil wir das oft selbst nicht wissen.“

Alles klar?

Aber natürlich verachte und hasse ich die Frauen nicht, egal, wie sie sich auch immer verhalten mögen. Ich habe vielmehr die anerzogene, tradierte und durch moralische Tabus geschützte „Frauenfreundlichkeit“ abgelegt, nach der wir Männer sie viel zu unkritisch beurteilen.

—————————

Aus „Die Steinzeitfrau – Damals und Heute“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s